Yoga? Wieso, weshalb, warum?

In meinem Beitrag “Fit durch die Schwangerschaft” habe ich ja schon ein bisschen darüber berichtet, wie ich dazu kam, mit Yoga zu beginnen. Das wollte ich aber noch vertiefen und dir erklären, was Yoga inzwischen für mich geworden ist. Ich habe dir auch alles verlinkt was ich ausprobiert habe, falls dich das genauer interessiert. Du brauchst dann einfach nur da drauf zu klicken, und kommt direkt auf die Seiten.

 

Wie und warum habe ich mit Yoga begonnen?

Wir waren nach unserer Hochzeit nicht in den Flitterwochen, sondern haben das Geld und die Zeit genutzt, um unser Zuhause einzurichten und immer wieder schön essen zu gehen. So oft, wie in dieser Zeit, waren wir wahrscheinlich nie wieder auswärts essen. Wir haben es uns da richtig gut gehen lassen, so an Stelle der Flitterwochen. Aber irgendwann war das dann natürlich auch genug. Wir haben uns beide sehr, sagen wir mal, voll gefühlt.

Im Sommer 2015 war dann der Punkt erreicht, an dem ich wieder mit Sport Zuhause angefangen habe. Ich fand es immer total schön und ästhetisch, wenn jemand besonders beweglich war und dadurch zum Beispiel Spagat konnte. Es war immer mein Traum, irgendwann einmal auch den Spagat zu lernen (und ich bin immer noch dabei). Also dachte ich mir, wieso den Sport nicht gleich mit ein bisschen Yoga verbinden?

Weiterlesen

Fit durch die Schwangerschaft

“Ist Sport in der Schwangerschaft nicht gefährlich?”

Diese Art von Fragen fragen sich die meisten schwangeren Frauen und bekommen sie auch andauernd gestellt. “Was darf ich überhaupt noch an Sport machen?” “Darf ich jetzt noch mit Sport anfangen?” “Was darf ich denn jetzt auf keinen Fall mehr machen?”

Um es kurz zu sagen: Es gibt auf all diese Fragen keine allgemeingültige Antwort! Jeder Körper ist anders. Jede Frau ist anders. Jede Schwangerschaft ist anders. Das ist das, was du als allererstes tief verinnerlichen musst. Du kannst dich nicht mit anderen Frauen in deren Schwangerschaften vergleichen. Das wird dich nur frustrieren!

Weiterlesen

Mein Geburtsbericht

Nun ist mein letzter Beitrag doch schon ein paar Wochen her. Der Grund: Unsere süße kleine Tochter Emma Tialda wurde geboren. Viele haben sich von mir einen Geburtsbericht gewünscht und wahrscheinlich gehörst du auch dazu. Ich werde versuchen, dir alles so gut und ausführlich es geht zu beschreiben. Jedoch muss ich gestehen, dass ich mich an vieles nicht erinnern kann. Ich werde mir aber Hilfe von meinem Mann holen. Der kann sich noch etwas besser an alles erinnern.

Zu allererst möchte ich sagen, wie erstaunlich der weibliche Körper ist. Was dieser in neun Monaten leistet, aufbaut, herausbringt und dann innerhalb von kürzester Zeit wieder zurückentwickelt ist unglaublich und kann ich einfach nur als ein Wunder bezeichnen. Ein Wunder und ein Geschenk. Ich glaube eine Frau fühlt sich nie weiblicher als in dieser Zeit. Jedenfalls war das bei mir der Fall. Auch die Instinkte, die sich entwickeln und die man sich mit nichts anderem erklären kann sind einfach unglaublich. Ich habe irgendwie schon ganz früh das Gefühl gehabt, dass sich unsere Maus länger Zeit lassen wird (obwohl ich das natürlich nicht gehofft habe) und so war es dann auch.

Weiterlesen